DEUTSCHLAND 2013

Leere Becken

Nach seiner Fertigstellung im Jahr 1930 galt die Badeanstalt als eine der modernsten und größten Anlagen im Rheinland.Bevor das Bad für den Schwimmbetrieb genutzt wurde, diente es als Möglichkeit für die Körperhygiene. Badezimmer und sanitäre Einrichtungen waren in den frühen 1930er Jahren noch absoluter Luxus und alles andere als verbreitet. Aus gesundheitlichen und hygienischen Gründen wurden Badeanstalten daher zur regelmäßigen Körperpflege aufgesucht.

Als Badezimmer in den meisten Provathaushalten schließlich zum Standard wurden, bauten die Städte ihre Badeanstalten zu Schwimmbädern aus, die von nun an mehr der Unterhaltung und dem Vergnügen der Besucher dienten.

Über Jahrzehnte zogen Schwimmer ihre Bahnen durch das das große Becken. Doch die Zeit stand nicht still. Modernere Badetempel und Schwimmbäder wurden errichtet und zogen die Kundschaft der alt ehrwürdigen Badeanstalten ab. Zuletzt wurde das denkmalgeschützte Backsteingebäude nur noch von Vereinen und Schulen genutzt. 2007 musste die Badeanstalt schließlich endgültig geschlossen werden. In den nächsten Jahren sollen die Umbauten zu einem Gesundheitszentrum beginnen.

Die Badeanstalt haben wir mit dem WDR besucht. Am 12.02. lief ein im Schwimmbad entstandenes Interview in der WDR5-Kultursendung Scala.
Der Fernsehbeitrag lief am 19.02. im Rahmen der “Lokalzeit” Köln auf WDR.

 

Bilder im Shop ansehen