BELGIEN 2013

Nach der Eröffnung der ersten Gebäude Ende der 1930er Jahre wurde der Campus vor allem um naturwissenschaftliche Fakultäten erweitert.

Der Fokus lag vor allem auf den Bereichen Chemie und Metallurgie. In zahlreichen Hörsälen und Seminarräumen wurden chemische Prinzipien und Prozesse gelehrt, die in großen Laboratorien auch in der Praxis angewendet und veranschaulicht wurden.

Der ab den 1960er Jahren errichtete neue Campus bot eine modernere Ausstattung. Und so wurden komplette Labors und Hörsäle aufgegeben, gerieten schließlich in Vergessenheit.

Nach Jahren des Leerstandes haben nun die Umbaumaßnahmen begonnen. Stück für Stück werden die ehemaligen Universitätsgebäude renoviert. Der Campus, auf dem zahllose Studenten für ihre berufliche Karriere vorbereitet wurden, soll künftig der Industrie als Produktionsstätte dienen.

 

Bilder im Shop ansehen