DEUTSCHLAND 2013

Zielübungen

Bis 1893 befand sich auf diesem Gelände lediglich ein militärisch genutzter Schießplatz. 1893 wurde schließlich ein kleines Standort-Lazarett errichtet, das im ersten Weltkrieg zur Kurierung von im Krieg verwundeten Soldaten genutzt wurde. Eine Erweiterung des kleinen Feld-Krankenhauses wurde erst weit später in Angriff genommen. In den Vorwehen des zweiten Weltkrieges wurde hier im Zuge einer Aufrüstungsinitiative ein groß angelegter Krankenhaus-Trakt mit chirurgischer Abteilung errichtet. Bald umfasste die militärische Klinik über 400 Betten, in denen vor allem Berufssoldaten, vereinzelt aber auch Privatpatienten der Zivilbevölkerung behandelt wurden.

Mütterchen Russland zieht ein

Beinahe vollständig unbeschädigt vom Krieg fiel das Garnisionslazarett nach 1945 schließlich den Sowjetischen Streitkräften in die Hände. Die Russen nutzen die medizinischen Einrichtungen bis in die 1990er Jahre weiterhin als Militärhospital. Nach der Heimkehr der russischen Besatzer nach der Wiedervereinigung hat sich nicht mehr viel getan im alten Garnisionslazarett.

Verfall und Vandalismus

Die Zeit, Witterung und Vandalismus haben ihre Spuren hinterlassen. Sieht man auf älteren Aufnahmen noch ein altes OP-Licht über dem Behandlungsstuhl eines Operationssaals, fehlt dieses inzwischen. Viel von dem ehemaligen Inventar ist nicht mehr vorhanden. Dennoch findet sich das ein oder andere Detail, wie das Mosaik, das die Götter in Weiß während einer Operation zeigt.

 

Bilder im Shop ansehen