DEUTSCHLAND 2012

Der 1969 unter dem Namen Kulturpark Plänterwald eröffnete Freizeitpark war der erste und einzige dauerhafte Rummelplatz der DDR. Nach der Wende wurde der Freizeitpark in “Spreepark Berlin” umbenannt und erhielt mit einem Riesenrad, Achterbahnen und Wildwasserbahnen größere Fahrgeschäfte.

Kurz vor dem Millennium ging es mit dem Vergnügungspark bergab. Schulden und zurückgehende Besucherzahlen zwangen den Spreepark in die Knie. Im Jahr 2002 setzte sich der Geschäftsführer der Spreepark GmbH mit seiner Familie und einigen der Fahrgeschäfte nach Peru ab. Der Park wurde geschlossen und verfällt nun bereits seit einem Jahrzehnt.

 

Bilder im Shop ansehen